Montag 19. August 2019
Suche

Harald Amringer Gedenkausfahrt

Am 18. Mai findet in Wels eine Harald Amringer Gedenkausfahrt statt, organisiert von den beiden Welser Radclubs „ARBÖ Felbermayr Wels“ und „RC Ovilava“. 

Die beiden Welser Radvereine „ARBÖ Felbermayr Wels“ und „RC Ovilava“ veranstalten der Radsportikone Harry Amringer zu Ehren am 18. Mai eine Gedenkausfahrt, zu der alle radsportbegeisterten Menschen recht herzlich eingeladen sind. 

Start der geplanten Tour ist am 18. Mai um 09:00 Uhr beim neuen 4sports Bikestore in der Dragonerstrasse 67 in Wels, wo es Richtung Almsee und wieder retour geht. In Grünau im Almtal besteht die Möglichkeit mit dem Zug zurückzufahren oder die insgesamt gut 100 Kilometer lange Strecke mit einem Schnitt von ca. 26 km/h gemeinsam nach Wels retour zu bewältigen. Auch für das leibliche Wohl wird im Anschluss beim 4sports Bikestore gesorgt sein.


 

Harry Amringer, eine Radsportikone

Harald Amringer verstarb im Dezember letzten Jahres. Obwohl er auch beim TVN Wels als Skirennläufer und Funktionär tätig war lebte er für den Radsport. Seine Mitgliedschaft beim Radclub ARBÖ Wels begann im Jahre 1952, wo er anfangs auch als Radballer aktiv war. Ein Jahr darauf konnte er gleich zwei der sogenannten „Innenstadt Kriterien“ in Wels in der Kategorie C gewinnen. Es folgte eine 40 Jahre andauernde Tätigkeit als Obmann des Welser Radclubs. Doch Harry blieb nicht nur als Straßenfahrer tätig, 1967 wurde er im 6-er Team Staatsmeister im Rasenradball. Die verschiedensten Facetten des Radsportes waren ihm immer wichtig.

Harry war nicht nur am Rad sportlich unterwegs, 1969 folgte der Beitritt zum TVN Wels, 1972 startete er die Ausbildung zum Schilehrwart bzw. Trainer. Von 1986 bis 2004 war er Vizepräsident des OÖ-Radsportverbandes und hatte eine wesentlichen Anteil daran, dass der Gedanke „Sport überwindet Grenzen“ auch in Oberösterreich gelebt wurde, insbesondere mit der Radfernfahrt „Linz-Passau-Budweis“.

Nach 40 Jahren als Obmann beim Radclub ARBÖ Wels folgte 2003 die Ernennung zum Ehrenobmann. Harry Amringer bemühte sich erfolgreich darum, dass im selben Jahr auch die Firma „Resch&Frisch“ als Hauptsponsor einstieg. Ihm ist es zu verdanken dass Paul Resch für den Radsport gewonnen werden konnte.

So blieben ihm auch viele Auszeichnungen wie das Goldene Dienstzeichen der Republik Österreich, oder das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wels nicht verwehrt.

Harald Amringer lebte für den Radsport und war dabei immer gut gelaunt! Viele Radsportveranstaltungen, der  Verein ARBÖ Wels und Erfolge von Riccardo Zoidl, Felix Großschartner und vielen anderen sind der Mithilfe und dem Engagement von Harry zu verdanken. So wurde auch im Jahr 1999 Walter Ameshofer beim damaligen AVE-Nachwuchscup im Welser Messegelände von ihm als Moderator eingesetzt. Ameshofer ist bis heute DIE Stimme im Radsport und als Moderator im Einsatz.

 

18. Mai, ein Radsporttag mit zwei Veranstaltungen

Vor diesem Hintergrund entstand die gemeinsame Idee der beiden Radclubs „ARBÖ Felbermayr Wels“ und „RC Ovilava“,  Harald Amringer zu Ehren eine Gedenkausfahrt zu veranstalten. Treffpunkt ist um 08:45 Uhr am 18. Mai beim neuen 4sports Bikestore in der Dragonerstraße in Wels.

Termin und Uhrzeit wurden so gewählt, dass Radsportfreunde abends die Möglichkeit haben, beim 22. Internationalen Hrinkow City Kriterium in Steyr dabei zu sein. Einige der besten Mountainbiker Österreichs werden sich in den engen Gassen von Steyr schweißtreibende Rad an Rad Duelle zusammen mit den Profis von Hrinkow Advarics Cycleang liefern. Auch das Promirennen mit zahlreichen Sportlerinnen und Sportler aus der Ski-, Rad-, Ausdauer- oder Eishockeyszene wird für die 5000 Zuschauer für Spannung und Unterhaltung sorgen. 

Harald Amringer, auch Obmann des ehemaligen MTB-Vereins „Bianci Conti Wels“, lebte den Radsport in allen seinen Facetten. Der 18. Mai mit der Gedächnisausfahrt auf dem Rennrad und dem MTB-Citykriterium in Steyr - das wäre genau in seinem Sinn gewesen!

Quelle: MR / RC Ovilava