Red Bull Dolomitenmann geht in die 32. Aufage

Red Bull Dolomitenmann geht in die 32. Aufage

 Anton Palzer geht bei seinem morgigen Antreten mit klaren Sieg Ambitionen in der Disziplinenwertung an den Start.  „Red Bull Dolomitenmann“ 

Die bisherigen Wetterprognosen hätten dazu eingeladen, es sich am kommenden Wochenende auf der Couch gemütlich zu machen. Aktuelle Aussichten versprechen aber gute Voraussetzungen für die rund 500 Starter beim Red Bull Dolomitenmann, die am Samstag, 7. September, ab 10.00 Uhr den härtesten Teambewerb der Welt in Angrif nehmen. Der erfolgreiche Bergläufer Anton Palzer geht heuer mit Paul Guschelbauer, Vorjahressieger Daniel Geismayr und Rekordsieger Harald Hudetz im Red Bull Team an den Start. Für das Wings For Life Quartett startet heuer Snowboardweltmeister Benjamin Karl mit Dolomitenmann Urgestein Wendelin Ortner, Marcel Bloder und Berglaufchampion Markus Kröll.

Aus 17 Nationen kommen die Athleten, die sich heuer der gnadenlosen Strecke durch die Dolomiten stellen, und jeder Einzelne wird alles geben, um sein Team am Ende ganz weit vorne zu sehen. Jahr für Jahr erringen diese Extremsportler neue Rekorde und auch heuer ist die die Anzahl der möglichen Sieganwärter wieder gestiegen. Berglauf- und Skibergsteigprof Anton Palzer aus Deutschland wird Philipp Götsch den Kampf ansagen, Aaron Durogati wird alles tun, um Chrigel Maurers zweiten Sieg in Folge zu verhindern, und der Tscheche Kristian Hynek, sechsfacher Einzelsieger beim Red Bull Dolomitenmann, wird in diesem Jahr wieder einiges gut machen wollen. Auch im Wasser geht es um jede Sekunde und Lukas Kubrican, der in den letzten drei Jahren die Disziplinwertung für sich entschieden hat, muss 100% geben, um die Konkurrenz auf Abstand zu halten.

Nicht nur tagsüber regiert in Lienz die Action, auch am Abend ist für Unterhaltung gesorgt, und die tausenden Zuschauer kommen am Freitag und Samstag bei den Ö3 Open-Air Partys am Lienzer Hauptplatz voll auf ihre Kosten. Mit dabei sind unter anderem Darius & Finlay, Simon Lewis und Lemo, während Ö3-DJ David Gstraunthaler für Tanzstimmung sorgt. Jede Menge Unterhaltung ist damit garantiert - auch hier alles bei freiem Eintritt und bester Dolomitenmannstimmung!

Wetter wird besser, als bislang vorhergesagt

„Laut den aktuellen Trends, scheint das Wetter morgen besser zu sein, als bisher vorhergesagt“, ist der Blick von Cheforganisator Niki Grissmann laufend auf die neuesten Wetterkarten gerichtet. „Aufgrund der hyperlokalen Wetterlage werden wir am Samstag Früh entscheiden, wie das Programm tatsächlich abläuft. Wir haben aber sämtliche Szenarien durchdacht und können das Programm in mehreren Varianten durchführen“, so Grissmann.

Verkehr ist in der Innenstadt beeinträchtigt

Für das Red Bull Dolomitenmann-Wochenende ist in Lienz mit sehr viel Verkehrsaufkommen zu rechnen, wenngleich keine Hauptverkehrsrouten gesperrt sind. Seitens des Veranstalters wird empfohlen, das Auto außerhalb zu parken und zu Fuß oder am Rad die Wege in und rund um die Innenstadt zu bewältigen. Alle Zuschauerhotspots des Red Bull Dolomitenmanns sind fußläufg gut erreichbar. Die Aufahrt auf die Moosalm ist am Renntag kostenlos.

Eventticker mit den Live Ergebnissen

Jedem, der am Eventtag live informiert bleiben will, steht ein Event Ticker zur Verfügung, der mittels Embed Code einfach in jede Website integriert werden kann. Für die aktuellsten Ereignisse rund um den „Härtesten Teambewerb der Welt“ vor, während und nach dem Event: https://www.redbulldolomitenmann.com/presse/

Quelle: Christoph Malzer  //   Fotocredit: Markus Berger / Red Bull Content Pool