Triple Erfolg für Stephan Rabitsch. Bundesliga Spitzenreiter gewinnt erneut den Grand Prix Niederösterreich

Triple Erfolg für Stephan Rabitsch. Bundesliga Spitzenreiter gewinnt erneut den Grand Prix Niederösterreich

Die Straßen Niederösterreichs scheinen Stephan Rabitsch zu liegen: der 28jährige Grazer vom Team Felbermayr Simplon Wels entschied heute den NÖ-Grand Prix in Wieselburg deutlich für sich, Rabitsch hatte dieses Rennen bereits 2013 und 2015 gewinnen können.

Der Steirer erwies sich als der klar stärkste Fahrer, der auf dem anspruchsvollen Rundkurs im Finish mehrere Attacken lancieren konnte. Für das Team Vorarlberg Santic, das über weite Phasen das Rennen beherrscht hatte, blieben letztlich nur die Plätze zwei (Max Kuen) und vier (Colin Stüssi). Rang drei holte noch der Steirer Lukas Schlemmer (Maloja Pushbikers Graz), der am Vorabend das Kriterium in Wieselburg gewonnen hatte.

Schon in der Anfangsphase des Grand Prix NÖ hatte das Vorarlberg-Santic-Team den Ton angegeben: Jannik Steimle, zweifacher Etappensieger bei der Ö-Tour, fuhr rund 30 km lang dem Feld voraus, immer aber mit einer knappen Minute Guthaben auf die Verfolger, die sich angesichts vieler kleinerer und längerer Anstiege bald in drei Gruppen aufteilten. Als Steimle sich in die erste Hauptgruppe zurückfallen ließ, waren die taktischen Vorgaben in der zehnköpfigen Gruppe scheinbar klar verteilt: gleich vier Fahrer vom Team Vorarlberg standen je zwei Mann von Felbermayr Wels und Maloja Graz gegenüber. Auf der vorletzten Runde glückte dann beim Anstieg zur Bergwertung jenem Quartett, das um den Tagessieg kämpfte, die erfolgreiche Flucht. Für Stephan Rabitsch, der seine Führung in der Bundesliga heute deutlich ausbauen konnte, wars nach mehreren Podestplätzen übrigens der erste Sieg im heurigen Jahr.

Rennfazit: der neue 25 km-Rundkurs im Raum Wieselburg hat seine Bewährungsprobe bestanden, eine anspruchsvolle Schleife mit vielen Kurven, ständig bergauf und bergab führend, (HD gesamt 2040 m), vorwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Nicht zuletzt war auch die extreme Hitzewelle am Renntag zu Ende und die Fahrer kamen auch trocken ins Ziel. Der Erlauftaler Radsporttage werden übrigens auch im nächsten Jahr auf dieser Strecke stattfinden.

Ergebnis 10. GP Niederösterreich (Wieselburg, 150 km:) 1. Stephan Rabitsch (Felbermayr Wels), 3:36:09 Std,( Schnitt 41,6 km/h) 2. Max Kuen (Vorarlberg-Santic), + 5 sec., 3. Lukas Schlemmer (Maloja Pushbikers), + 49 sec., 4. Colin Stüssi, Sz, 5.Jannik Steimle,D, (beide Vorarlberg Santic), + 1:20 min, 6. Hansjörg Leopold (Pushbikers Graz), gl.Zt.

In der ÖRV-Bundesliga führt nach sieben von neun Rennen weiter Stephan Rabitsch mit 947 Punkten vor Max Kuen (699) und Markus Wildauer (Tirol KTM), 670, der in der U 23-Wertung voran liegt.

Mannschaftswertung: 1. Maloja Pushbikers Graz (93 Punkte), 2.Tirol KTM (86), 3. Team Santic Vorarlberg (81).

Nächstes Bundesligarennen: GP Judendorf (Stmk), UCI 1.2,: Sonntag, 15.September

 

Quelle: ÖRV

Das könnte Sie interessieren!

2 neue Teamfahrzeuge für die Welser Radprofis. Autohaus Leeb neuer Partner

06. 12. 2019 | National

2 neue Teamfahrzeuge für die Welser Radprofis. Autohaus Leeb neuer Partner

Das Welser Autohaus Leeb unterstützt ab sofort den Felbermayr-Express:

Deutscher Topfahrer startet 2020 für das Welser Profi-Radteam

30. 11. 2019 | National

Deutscher Topfahrer startet 2020 für das Welser Profi-Radteam

Fabian Schormair verstärkt den Felbermayr-Express: Das Team Felbermayr Simplon Wels wird die Rennsaison 2020 mit einer sehr starken Mannschaft bestreiten. ...

Radprofi Andi Bajc bleibt Felbermayr-Express auch im Jahr 2020 treu

25. 11. 2019 | National

Radprofi Andi Bajc bleibt Felbermayr-Express auch im Jahr 2020 treu

Leistungsträger verlängerte jetzt bei Welser Radprofis

Walter Ablinger als Sportler des Jahres mit Behinderung 2019 nominiert

26. 10. 2019 | Sport

Walter Ablinger als Sportler des Jahres mit Behinderung 2019 nominiert

Die Nominierung als Sportler des Jahres mit Behinderung ist eine große Auszeichnung für die hervorragende Leistung meines gesamten Teams“, freut sich Walte...

Erfolgreiche Rennsaison 2019 für das Team Felbermayr Simplon Wels

21. 10. 2019 | National

Erfolgreiche Rennsaison 2019 für das Team Felbermayr Simplon Wels

Insgesamt 34 Podestplätze und Top 10- Platzierungen für die Welser Radprofis: